Apr 012013
 

Eigentlich wollten wir während einer kleinen Wanderung (8,8 km) nur eine Suppe essen. Wir waren nicht sicher, ob das bei dem kalten Wetter eine gute Idee ist. Draußen in einem Durchgang auf einer Biergarnitur sitzen, und den kalten Wind um die Nase wehen lassen, und der Suppe beim Auskühlen zuschauen. Ist das die Lösung?

Es kam aber alles ganz anders. Hier musste niemand frieren. Wir haben sogar unsere Jacken ausgezogen.

Zu unserer Überraschung hat uns der Mann am Suppentopf, Peter Leonardy, angeboten in das Uhrenmuseum zu gehen, und dort unsere Suppe und den Ingwertee zu genießen. Mitten in diesem Museum steht eine kleine Sitzgruppe mit einem Ofen, der uns eine schöne Wärme gespendet hat.

Betrieben wird das Museum von dem Freundeskreis “Öffentliche Uhren” e.V. und der nette Mann am Suppentopf ist der 1. Vorsitzende des Vereins. Es werden viele alte und auch funktionsfähige Uhren ausgestellt.

Das Museum kann ganzjährig am Samstag von 14:00 bis 18:00 und an Sonn- und Feiertagen von 11:00 bis 18:00 besichtigt werden, und befindet sich im Rittnerthof auf dem Turmberg.

[Update 03.04.2013] Eine Karte geht auch noch.

Hausrunde

Bis denne dann.

dasUSo