Jun 072013
 


Venedig. Wenn ich mich doch nur erinnern könnte. 1970 ist halt doch schon eine Weile her.

Eigentlich waren wir zum Campen in Caorle. Daran kann ich mich noch ein wenig erinnern. Grillen am Strand, im Sand unterm Feuer gegarten Kartoffeln, die Wassermelonen, das Schwimmen und die hundsmiserablen sanitären Einrichtungen.

Venedig war ein Tagesausflug, an dem ich mich leider nicht mehr erinnern kann. Jetzt, wo ich ein großer Bub bin, kann ich mir ein eigenes Bild von Venedig machen. Vor allen Dingen viel bequemer. Mit dem Flieger, und nicht mit dem Wohnwagen und 80 km/h auf der Autobahn und dem Brenner-Pass.

Venedig 1970

Was heute alles so geschah…

Eine Anreise ist der Anfang.

09:00 Abfahrt mit dem Auto nach Stuttgart. Wir fahren recht früh, da die A8 nicht wirklich Spaß macht. Baustellen, Staus…

10:20 Die Koffer sind wir dann schon mal los. Um 12:00 ist dann Boarding time.
Die Fahrt auf der B10/A8 war richtig entspannt. Kein Stau, wir haben uns nicht verfahren, das lief dann mal super.

11:20 Der Auflauf am Sicherheitscheck hat schon begonnen. Wir uns also ausgezogen und durchgelaufen. Da hat nichts gepiept, nur ein paar Frauen haben gequiekt.

12:18 Wir sitzen im Flieger.

12:45 Der Flieger ist pünktlich in der Luft.

13:22 700 km/h, 8.000-9.000 m Höhe, -50 C

13:45 Der Flieger stoppt auf dem Flughafen Marco Polo.

14:20 Wir haben unsere Koffer gefunden.

14:30 Mit dem Linienbus der Actv Linie 5 sind wir dann zum Busbahnhof von Venedig gefahren – Piazzale Roma. Da haben wir dann einen Fehler gemacht. Ab P.Roma sind wir wieder mit der Actv gefahren. Wir hätten bestimmt eine durchgängige Fahrkarte kaufen können, die dann wahrscheinlich auch etwas günstiger gewesen wäre.
Es ist halt etwas schwierig an einem Fahrkartenautomaten zu stehen, andere Touris im Nacken, Busfahrer bzw. Fahrkartenverkäufer, die “Hilfsbereit” sein wollen, und Dir eine Fahrkarte verkaufen wollen.
Spannend ist auch die Nutzung der Fahrkarten. Sie müssen, wie bei uns auch, entwertet werden. Die Karte an einen Kasten halten, grünes Licht, alles gut.
5 min später waren wir dann auch in unserer ersten italienischen Fahrkartenkontrolle.

15:10 Vom P.Roma Anlegestelle A sind wird dann mit Actv Wasserbuslinie 1 über den Canal Grande, an der Piazza San Marco vorbei zu unserem Haltepunkt Giardini. Das liegt im Stadtteil Castello.

16:00 Wir sind in unserem Hotel angekommen – Corte Contarina.
Einchecken, Klamotten auspacken, frisch machen, auf zur Pizzeria, die uns Reza der Hausgeist empfohlen hat, etwas essen.

17:00 Da dies hier ein ganz normaler Stadtteil ist, hat es hier auch kleine Supermärkte. Da haben wir uns erst mal mit Wasser und Wein eingedeckt.
Danach haben wir uns durch die Gassen bewegt. Das war einfach phantastisch. Schmale Gassen, wo man kaum zu zweit nebeneinander gehen kann. Viele kleine Kneipen, Cafés, Restaurants. Es gibt auch tolle Sackgassen, deren Ende man erst nach einigen Windungen an einer Wasserstraße entdeckt.

Irgendwann waren wir dann auch wieder auf’m Zimmer.

Bilder vom heutigen Tag

Karte

Venedig

Bis denne dann.

dasUSo


Venedig 2013 | Tag 1 und Anreise
Venedig 2013 | Tag 2 von 6
Venedig 2013 | Tag 3 von 6
Venedig 2013 | Tag 4 von 6
Venedig 2013 | Tag 5 von 6
Venedig 2013 | Tag 6 und Heimreise